Brückenspringen als Sicherheitsrisiko

Leider möchten wir heute mit einem besorgniserregenden Thema eure Aufmerksamkeit erlangen: wir alle lieben unseren wunderschönen Ort und die Aller direkt vor der Tür. Die Temperaturen laden geradezu ein, die Zeit am und im Wasser zu verbringen.

Jedoch mussten wir in den letzten Tagen vermehrt feststellen, dass die Allerbrücke genutzt wird, um von der Brücke direkt in das Wasser zu springen. Aus Rettungsschwimmersicht möchten wir euch heute unbedingt davor warnen!

Die Aller ist an dieser Stelle sehr flach und oftmals liegt zusätzlich Unrat im Wasser, welches aus dem Grund ragt. Solche Sprünge sind gefährlich und enden regelmäßig mit schweren Verletzungen. Als kleiner Vergleich: eine Sprungkuhle im Freibad für einen Sprungturm hat eine Wassertiefe von vier Metern, die Aller an den Allerwiesen und unter der Brücke vereinzelt maximal einen Meter.

Bitte sprecht mit euren Kindern und Jugendlichen und sensibilisiert für dieses Thema, damit niemand zu Schaden kommt. Bei Fragen und Tipps meldet euch gerne bei uns, wir sind jederzeit behilflich. Bitte beachtet grundsätzlich:

  • springt nie in unbekannte Gewässer
  • prüft vorab immer, wie tief das Wasser ist
  • verzichtet bitte auf Mutproben