Geschichte

Wie alles begann

DLRG Logo historisch

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts war das Ertrinken "in Mode". Pro Jahr verloren etwa fünftausend Menschen im Wasser ihr Leben, und nur zwei bis drei Prozent der damaligen Bevölkerung konnten schwimmen. Dennoch: Es bedurfte erst eines spektakulären Ereignisses, um den bereits bestehenden Gedanken zur Gründung einer Lebensrettungsgesellschaft in die Tat umzusetzen.

DLRG Logo historisch

Am 28. Juli 1912, es war ein sonniger Sonntag, brach gegen 19 Uhr die Anlegestelle am Brückenkopf der Seebrücke in Binz auf Rügen. Über 100 Menschen stürzten ins Wasser und 17 Personen, darunter sieben Kinder, ertranken.

Ein knappes Jahr später, am 5. Juni 1913, veröffentlichte das amtliche Organ des Deutschen Schwimmverbandes, der "Deutsche Schwimmer", den Aufruf zur Gründung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Am Tag der Einweihung des Völkerschlachtdenkmals, am 19. Oktober 1913, wird im Leipziger Hotel "de prusse" die DLRG ins Leben gerufen. Zum Ende des Gründungsjahres zählt die junge Organisation 435 Mitglieder, darunter namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Unsere Geschichte...

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und örtlichen Vereinen wurde 1954 bei einer Fahnenweihe die DLRG Winsen (Aller) unter Initiative von Arnold Langenhahn ins Leben gerufen. Der Realschullehrer Arnold Langenhahn beginnt mit der Ausbildung von Schülern im Bereich Rettungsschwimmen. Die ersten Grundscheine (Heute Bronze) und Leistungsscheine (Heute Silber) wurden von ihm gelehrt und abgenommen. Die Ausbildung fand in Winsen (Aller) und Hermannsburg statt.

* * *

Auf Grund des Freibades an der Aller  begann man 1957 die erste Wachstation aufrecht zu erhalten. Mit zwei Zelten und selbstgebauten Gestellen für  Rettungsutensilien und einem Ruderboot  wurde hier der Dienst durchgeführt. Zur besseren Sicherung wurde zwischen dem Badebereich und der Schifffahrtsstrasse ein Holzsteg gebaut, der gerne als Sprungturm verwendet wurde.

* * *

Steigende Besucherzahlen und Campingplätze veranlassten die DLRG weitere Boote mit Motoren und Funkgeräte anzuschaffen. Mit dem ersten Motorboot dem „Seestern“ konnten so weiterhin Rettungsschwimmer beim Campingplatz „Wacholderpark „ und „Im Stillen Winkel“ stationiert werden und nach dem Rechten sehen.

* * *

Um Platz für die theoretische Ausbildung und einen Lagerraum für die Gerätschaften zu erhalten entschloss man sich 1960 eine feste Rettungsstation im Bereich des heutigen Campingplatzes „Auf der Hude“, in unmittelbarer Nähe des Freibades, zu bauen. In ca. 1300 Stunden gelang es den vor allem Jungen Mitglieder in kurzer Zeit eine Wachstation mit Bootshalle und Aufenthaltsraum eigenständig zu erbauen. Das Material wurde größten Teils von Ortsansässigen Betrieben zur Verfügung gestellt.

* * *

Bis zum Bau des Freibades in der Bannetzerstrasse 1974 mussten unsere Mitglieder mit Bussen der Firma Reichmeister und Winkelmann zur Schwimmausbildung Winsen verlassen. Die Ausbildung fand anfangs in die Engländer Kaserne in Fassberg  und anschließend im Bad von Celle statt.

* * *

Die Anfängerschwimmausbildung und Wassergewöhnung der Kleinsten durfte man ab 1972 im Lehrschwimmbecken der Heinrich-Pröve-Realschule machen. Somit viel schon einmal die Reisestrapazen der kleinsten weg und erhöhte somit auch die Erreichbarkeit der Schwimmanfänger. Die Mitgliederzahl erhöhte sich in diesem Jahr auf 180 Mitglieder.

* * *

Durch den Bau des Winsener Freibades und anschließend des Hallenbades konnte ab 1980 die komplette Schwimmausbildung in Winsen (Aller) durchgeführt werden, welches auch mehr Leuten und Kindern die Möglichkeit gab das Schwimmen zu erlernen. Dieser damalige allgemeine Trend auch im Bundesgebiet spiegelte sich durch sinkende Todesfälle durch Ertrinken in ganz Deutschland wieder.

* * *

Im Jahr 1983 gründete man in Winsen (Aller) eine eigene Schwimmgruppe speziell für Erwachsene Nichtschwimmer, die getrennt von der Jugendlichenausbildung das Schwimmen erlernen konnten.

* * *

1990 wurde die Ortsgruppe Winsen (Aller) durch die damalige Umstrukturierung der gesamten  DLRG ein eigenständiger beim Amtsgericht Celle eingetragener Verein.

* * *

Seit dem Jahr 2001 unterstützen unsere Rettungsschwimmer regelmäßig an den Wochenenden, parallel zu ihrem Wachdienst an der Aller, die Schwimmmeister im Schwimmbad um für mehr Sicherheit zu sorgen.

* * *

Im Jahr 2002 konnte unsere Wachstation an der Aller in Eigenleistung unserer Mitglieder  komplett renoviert werden. Leider wurde die Station jedoch einen Tag vor der Einweihung durch einen tragischen Kranunfall zerstört. Das komplette Dach wurde durchschlagen und der Ausbildungsraum war ein gutes halbes Jahr nicht nutzbar. Innerhalb von 12 Monaten wurde die Station durch die Mitglieder in guter Kameradschaft zweimal restauriert.

* * *

Der Ortsgruppe Winsen (Aller) gehören mittlerweile knapp 380 Mitglieder an , davon werden derzeit regelmäßig am Trainingstag ca. 150 Mitglieder im Schwimmen und Rettungsschwimmen ausgebildet. Des weiteren verfügt die Ortsgruppe im Bereich Rettungswachdienst seit dem Jahr 2003 über ein Einsatzfahrzeug, dem 1994 angeschafften Rettungsboot „Albatros“ und über ein Schlauchboot, welches speziell bei Hochwasser eingesetzt wird. Die Alarmierung unserer Rettungsgruppe erfolgt seit diesem Jahr über Funkmeldeempfänger von der Feuerwehrleitstelle in Celle. Abgerundet wurde die gesamte Initiative im Bereich Wasserrettungsdienst durch die diesjährige Aufnahme in den Katastrophen Schutz des Landkreises Celle.

* * *

Weiterhin führt man mit anderen Hilfsorganisationen Übungen und Ausbildungsdienste durch. Hierzu zählt vor allem die steigende Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und dem DRK Winsen (Aller), als auch bisherige Übungen mit Feuerwehren aus Celle oder Hamburg. Leider derzeit steigende Einsatzzahlen zeigen mehr denn je die Wichtigkeit unserer Arbeit.  2002 waren Mitglieder unserer Rettungsgruppe beim Jahrhunderthochwasser der Elbe sowohl in Torgau (Sachsen) und Lüchow (Niedersachsen) eingesetzt.

* * * 

Seit der drohenden Schließung des Frei- und Hallenbades im Jahr 2007 hat die Gemeinde einen Wirtschaftsbetrieb gegründet der die Geschicke des Bades seit dem 01.01.2008 leitet. Leider nicht immer auch zu Gunsten der Vereine. So kam es, dass die DLRG seit dem 01.10.2008 fürs Schwimmtraining Eintritt zahlen muss, welches sich leider sehr auf die Mitgliederzahlen auswirkte.

* * * 

Zu weiteren, derzeitigen Aufgaben der DLRG Winsen (Aller) gehören die Ausbildung von Nichtschwimmern zu Schwimmern und von Schwimmer zu Rettungsschwimmern sowie die Aufrechterhaltung des Wachdienstes an der Aller und dem Schwimmbad. Dazu kommen zahlreiche Sicherungsaufgaben bei Veranstaltungen. Hierzu zählen neben kleineren Veranstaltungen auf der Aller z.B. die Winser Flößertage, in Celle das Allerfackelschwimmen, Ruderregatta, Hafenfest Celle, Schleusenfest Oldau oder gar der Skatermarathon von Hannover nach Celle. Außerhalb des Landkreises waren unsere Bootscrews unter anderem beim Festival an der Jade in Wilhelmshaven im Einsatz. In diesem Jahr folgte eine Anfrage aus Cuxhaven für die Tall-Ships-Race, an dem fast alle großen Segelschiffe der Welt (Gorch Fock, Sedorv, etc) teilnehmen, der wir gerne folge leisten.

* * * 

Sportliche erfolge erreichen unsere Schwimmer immer wieder auch bei ihren Teilnahmen an Wettkämpfen bis auf Landesebene sowohl im Schwimmen als auch beim Umgang mit Rettungsgeräten. Nach mehreren zweiten Plätzen  bei den offenen Landesmeisterschaften für Motorrettungsboote startete man im Jahr 2003 mit zwei Mannschaften und belegte den zweiten und dritten Platz. Dazu kommen Teilnahmen an Freigewässerwettkämpfen wie dem Nivea-Cup in Warnemünde sowie gute Ergebnisse auf Bezirks- und Landesebene.